Anzeige

26.05.2011

Christopher Gröbl "Let´s talk about Money."

Der 27 jährige liebt die Herausforderung Bühne: als Trainer/Akteur für Schwarzkopf, für Remington und "Edel WildWuchs" genauso wie als Branchenübergreifender Moderator zu den Themen Kommunikation und Organisation. Er ist Salonunternehmer in dritter Generation und engagiert in Innung (jüngstes Mitglied der Steiermark) und Politik (ÖVP-Funktionär Wirtschaftsbund). - Aktuelle Funktionen: Unternehmer, Hair-/Make-up Artist, Trainer/Akteur für Schwarzkopf Professional, Technical Manager- Remington, Ausschuss Funktionär Innung Stmk. Gewerbe/ Handwerk, ÖVP- Funktionär Wirtschaftsbund, Moderator. - Fotoshootings u.a. für Don Gil, Remington - eigene Kollektionen, - Styling für Steirer Monat, Woman u.a. - nominiert für den Hairdressing Award 2007

Du arbeitest auf der Bühne, im Salon, bei Fotoshootings, in der Innung... Welcher Bereich spornt dich am meisten an?
Mich spornt am meisten das Arbeiten auf der Bühne an, da ich in dieser Funktion die momentan größte Herausforderung erlebe und mich immer wieder aufs Neue begeistere, was man alles schaffen kann, wenn man nur will und sich die richtigen Zielsetzungen vor Augen führt. Ich fühle auch immer wieder die persönliche Weiterentwicklung und bin stets dabei, immer noch besser zu werden....
Wer aufhört besser zu werden, hört auf gut zu sein....

Der besondere Reiz deiner Bühnenpräsenz?
Einerseits das Präsentieren von immer wieder neuen Themen, Ideen, Philosophien usw. aber andererseits auch, dass man große Mengen von Menschen für sich begeistern kann und unseren Job mit jeder Geschichte weiter aufwertet und interessanter macht.

Was heißt Friseur sein für dich?
Ich könnte mich jetzt jeden Friseur anschließen und sagen: kreativ zu arbeiten, Menschen glücklich od. noch glücklicher zu machen, Leidenschaft für Haare, meinen Beruf als Hobby zu sehen uvm....
Ich sehe in unserem Job einen sehr gewinnbringenden und lukrativen Bereich in dem man sehr gut Geld verdienen kann. Was ich als großen Verbesserungsvorschlag für unsere Branche immer wieder anspreche ist- lets talk about Money!!!
Aber natürlich lebe ich unseren Job auch und übe ihn fast jeden Tag mit Leidenschaft aus...

Deine wichtigsten Lehrstationen?
Internationale Friseurfachhochschule Meininghaus ( Deutschland), Schwarzkopf Professional Ausbildungen ( Wien, Hamburg), Tony u. Guy Stuttgart.

Wenn du ein Produkt wärst, welches wäre es?
OSIS- Dust it!!!

Was verzeihst Du einem Kunden niemals?
Sollte es um einen Endkonsumenten gehen (Kunde im Salon): Ungerechtfertigte emotionale negative Werbung und im Bereich "selber": beim Färben und Schneiden selbst Hand anzulegen...

Du führst einen Salon in Graz. Welche Möglichkeiten zur Weiterentwicklung bietest du deinen Mitarbeitern?
Trainingstage u. Abende, persönliche Weiterentwicklungs- Ausbildungen, Business- Training, Fachtraining...
Seminare, tägliche Frage/Antwort Spiele, tägliche Verbesserungsvorschläge u. Hausübungen...

Seit deinem 20.Lebensjahr arbeitest du für die Innung, bist jetzt das jüngste Innungsmitglied der Steiermark. Was hat dich dazu bewogen in der Innung aktiv zu sein, was kannst du bewegen?
Ich bin schon seit Jahren Botschafter
(Sprachrohr) zwischen Innungen u. Industrie und oft von unserer Innung für verschiedenste Bereiche gebucht worden. Irgendwann stellte sich die Frage - warum nicht fix in die Innung kommen?
Jetzt bin ich dabei und habe mir natürlich auch in diesem Bereich einige Ziele gesetzt!!!
Zu meinen ganz konkreten Zielen in diesem Bereich möchte ich aber noch keine Aussagen tätigen.

Wie kann es gelingen wieder mehr Jugendliche für eine Ausbildung in unserer Branche zu begeistern?
- eine noch bessere Zusammenarbeit der Unternehmer (KMUs), Innungen u. Industrie für eine noch klarere Aufklärung unserer Bereiche...
- noch mehr Gegenarbeiten unseres noch leider bestehenden Klischees...
- Abschaffung der bestehenden Berufsschulen und einführen von schon fertig entwickelten Akademie bzw. Leistungs- Schulungskonzepten...
- Strengere und intensivere Ausbildungsvorgaben für Unternehmer u. Ausbildner...
- gesetzliche Leistungs-/ Wissensüberprüfungen
Uvm....

Welche Projekte würdest du gern in der Innung anstoßen?
- modernere und strengere Ausbildungsvorgaben für Unternehmer
- flexiblere Möglichkeiten für Unternehmer im Bereich - was sie dürfen und was nicht...
Uvm....

Was würdest du am österreichischen Friseurmarkt gerne nachhaltig verändern?
Eine flexible und verhandelbare Art von Gebietsschutz einzuführen (ähnlich bei Trafiken), um die Sättigung von Betrieben auf dem Markt auszugleichen bzw. zu reduzieren. Es gibt zu viele Friseur- Unternehmen die keine wirkliche Ausbildung oder Qualität anbieten, die u.a. auch unser Berufsbild ins Negative ziehen. Jeder sollte sich sehr viel strengeren Kriterien stellen müssen, um wirklich ein Unternehmen gründen zu dürfen.

 


Juni 2011


Interview: Katja Ottiger