Anzeige

23.05.2011

Christine Heinrich - ein Stück "SEBASTIAN-Geschichte"

In Klagenfurt am Wörtersee beginnt die Geschichte von Christine Heinrich. Ihre wichtigsten Lehrstationen waren der Salon Renate & Hans, Elfi Rauch Kosmetik und SEBASTIAN. Nach ihrer Friseur-Lehre absolvierte Sie die Abendschule und machte Ihren HAK-Abschluss nach. Jetzt ist Sie als Education Managerin Österreich für die Marke SEBASTIAN tätig und macht nebenbei in Kärnten immer wieder Shootings für Kataloge, Berichte oder Magazine.

Was ist dein Erfolgsgeheimnis?
Ist auch für mich noch ein Geheimnis. Doch alles was ich mache, mache ich mit Leidenschaft, ernsthaft und mit Verantwortung – gleichzeitig bleibe ich immer offen für das, was das Leben mir zeigt und bringt.

Deine wichtigsten Stationen?
Lehre bei Renate & Hans Zwicker in Klagenfurt, Abendmatura in der HAK Klagenfurt, Mitarbeit bei Sebastian, Umzug nach Wien – dadurch wieder Kontakt zu Sebastian in meiner Position als Education Managerin

Dein nächstes Ereignis/Projekt?
2009 gibt es einen großen Relaunch der Marke Sebastian – dazu sind wir jetzt schon integriert in internationale Trainings und meine Aufgabe wird es sein, die Marke mit Veranstaltungen und Schulungsmaßnahmen in Österreich zu präsentieren und zu platzieren.

Welcher Friseur hat dich inspiriert?
Renate Zwicker, die mit Hingabe ihren Beruf gelebt hat und mich durch viele Jahre begleitet und unterstützt hat. Geri Cusenza (Mitbegründerin von Sebastian) – eine mutige Frau, die ihre Leidenschaft und Berufung gelebt, ihre Visionen umgesetzt und dadurch ein weltweites Unternehmen ins Leben gerufen hat.

Dein wichtigstes Werkzeug?
Meine Hände und meine Intuition

Wenn du ein Produkt wärst, welches wäre es?
Ich bin so gerne Mensch, da möchte ich mich nicht mit einem Produkt vergleichen.

Dein härtestes Training?
Immer wieder „Der Sprung ins kalte Wasser“ – sei es der erste Bühnenauftritt, das erste Seminar als Trainerin oder die Position der Education Managerin.

Wer schneidet dir die Haare?
Karin Hackl aus dem österr. Artistic Team

Was erfüllt dich in unserer Branche mit Stolz?
Das Handwerk – die Nähe zum Menschen - die Kreativität, die wir tagtäglich ausleben und zeigen dürfen.

Was langweilt dich an Friseuren?
Jammern / unterm eigenen Wert sein / Dummheit / Kleinkariertheit

Woher beziehst du kreative Impulse?
Aus dem Leben selbst / von Menschen, die mir begegnen / aus Situationen, die mir passieren

Dein Tipp an junge FriseurInnen?
Seid Euch der Möglichkeiten bewusst, die dieser Beruf bereit hält - lasst euch vom Leben überraschen und glaubt an das, was in euch steckt.

Was heißt Friseur sein für dich?
Menschen / Kunden durch handwerkliches Geschick, viel Gespür und Kreativität in der persönlichen Präsenz zu stärken. Ein neuer Haarschnitt, eine neue Farbe – und das Leben des Kunden kann sich total verändern!

Wie viel Zeit verwendest du auf Weiterbildung für sich selbst?
Fachlich gibt es regelmäßige Trainings, die international in ganz Europa stattfinden. Persönliche Weiterbildung ergibt sich täglich, da ich immer wieder mit Menschen oder Situationen konfrontiert bin, die mich wachsen lassen.

Was hat deine Art zu trainieren geprägt?
Das Gespür für Menschen, mein „eingestimmt sein“ auf die Gruppe und meine kreativen Impulse, die daraus entstehen.

Du hast neue Trainingsformate für Sebastian realisiert, die mittlerweile auch in anderen Ländern kopiert werden. Woher beziehst du deine Ideen?
Aus der eigenen Entwicklung und den dazugehörigen Lebensthemen, aus Büchern, dem Tanz, der Musik, vom Theater und der Kunst. Als Genussmensch erlebe ich mit allen Sinnen und die eigene Erfahrung und Sicht des Lebens macht es möglich, Formate zu kreieren, die emotional bewegen und den Alltag aus anderer Sicht erleben lassen. Dadurch kann der Kopf abschalten damit Veränderung passiert.

Du arbeitest viel mit anderen Branchen (Designer, Tänzer, Choreographen) für die Shows zusammen. Was für Inputs gibt diese Symbiose?
Diese Kontakte gehören zu meinem Leben dazu. Sobald wir zusammen sind geht es mit uns durch – es werden neue Ideen gesponnen, Events besprochen, weitere Kontakt ausgetauscht und es gibt für jedes Problem garantiert eine Lösung!

Sebastian ist eine der Top amerikanischen Kultmarken. Wo liegt der Stretch USA-Austria in der Umsetzung vor Ort?
Meine Verbindung zur USA sind die Wurzeln von Sebastian. Bei jeder Umsetzung vor Ort versuche ich, ganz im Sinne von Sebastian zu handeln. Besondere Atmosphäre im Raum, kreativer Austausch untereinander - immer über die Grenzen gehend, mit Leidenschaft und Hingabe.

Was würdest du am österreichischen Friseurmarkt gerne nachhaltig verändern?
Den Ruf des Friseurhandwerks, der leider immer noch ein schlechter ist!


November 2008

Interview: Katja Ottiger