Anzeige
Credit: imSalon Grafik

30.11.2015

„9-Punkte-Plan“ für die Unternehmens-Nachfolge

Eine Gesamtzusammenfassung als Orientierungsrahmen für angedachte Unternehmensübergaben schließt unsere Artikelserie ab.

Zum Abschluss unserer aktuellen Artikelserie zum Thema Unternehmensnachfolge geben wir eine Gesamtzusammenfassung als Orientierungsrahmen zur Hand.

Um nicht eine unbestimmte Anzahl von Beteiligten „ratlos“ zurückzulassen, ist es mehr als empfehlenswert, Ziel und Zweck der Nachfolgeplanung frühzeitig und umfassend zu durchdenken. Geschieht dies nicht, so stellen wir fest, dass oftmals aufgrund unklarer, unstrukturierter Vorgehensweise

  • ratlose Unternehmer
  • ratlose Nachfolgekandidaten
  • ratlose Mitarbeiter oder
  • ratlose Kunden

sich Gedanken über deren Zukunft machen. All diese Zustände, bei wem auch immer, ausgelöst durch eine falsche Vorgehensweise müssen nicht sein! Sofern man sich mit der Komplexität des Themas und den meist entstehenden, persönlichen und damit emotionalen Gründen auseinandergesetzt hat, müssen die zentralen Ziele klar und bewusst festgehalten werden. Wir nennen diese an dieser Stelle noch einmal zusammenfassend:

  • Die wichtigste Entscheidung in einem Unternehmerleben!
  • Die frühzeitige Suche nach den notwendigsten Informationen und Partnern!
  • Die gezielte Zukunftsplanung, privat und finanziell!

Um aber den gesamten Übergabeprozess genau angehen zu können, haben wir seitens der Unternehmensberatung Peter Zöllner einen „9-Punkte-Plan“ entwickelt, der die Leitplanken für eine von uns begleitete Nachfolgeregelung bildet.

Im Wesentlichen sollte die Richtung und Vorgehensweise klar und konsequent lauten:

  • klare Definition des Ziels nach vorheriger gründlicher Analyse der Strategie
  • klare Einbindung professioneller und erfahrener Berater
  • Projekt benötigt Projektleitung, die alles im Überblick behält (Koordination, Zeitplan, usw.)

Sind diese Punkte schon einmal verinnerlicht, so wird spürbares Bewusstsein für die Bedeutung der konsequenten Durchführung des Vorhabens geschaffen. Unser Ablaufplan für eine strukturierte Unternehmensübergabe / -Nachfolge ist wie folgt aufgebaut:
Phase I: Anbahnungsphase
Phase II: Konkretisierungsphase
Phase III: Prüfungsphase
Phase IV: Verhandlungsphase
Phase V: Finanzierungsphase
Phase VI: Abschlussphase
Phase VII: Übernahmephase
Phase VIII: Bindungsphase
Phase IX: Identifizierungsphase

In der Zusammenfassung verweisen wir nochmals auf die Bedeutung der aus unseren Erfahrungswerten basierenden wichtigsten Punkte in der Vorgehensweise aus Sicht des/der abgebenden Unternehmers / Unternehmerin:

  • strukturierte Vorbereitung und Sicherung eines geordneten Ablaufs
  • professionelle Begleitung durch erfahrene Berater
  • in der Einfachheit der Abwicklung liegt für alle Beteiligten der Gewinn
  • in nahezu jeder Transkation sind geeignete Fördermittel des Staates zu finden

Zu guter Letzt, ebenfalls aus unserem reichen Erfahrungsschatz zahlreich durchgeführter und begleiteter Unternehmensnachfolgeprozesse, 4 wesentliche Tipps:

  • streben Sie vereinfachte Preisfindungen an
  • beachten Sie einfache Abläufe
  • gehen Sie keinesfalls Verpachtungsregelungen ein und
  • vereinbaren Sie keinen Übergang durch Ratenzahlungsvereinbarungen

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und ein gutes Gelingen bei der Regelung Ihrer Nachfolge.

Weiterführende Links

Weitere Angaben
Kontakt Peter Zöllner UnternehmensberatungBianca Rupp
Telefon+49 9823 924 667 - 16
E-Mailbianca.rupp@peter-zoellner.de