Die Angst vor einer Impfflicht ist groß | C: Michael Reichelt

18.01.2021

Corona spaltet die Friseurnation: Impfumfrage 49% Pro - 51% Con

Grautöne scheint es in Corona-Zeiten nicht mehr zu geben, es gibt tiefes schwarz oder reines Weiß. Bei jeder großen Frage scheiden sich die überzeugten Geister und führen zu martialischem Gefecht in den sozialen Netzwerken. Impfen, Priorisierung, Pflicht, etc. machen da keine Ausnahme

Ist die Impfung die Rettung für die geschlossenen Friseurbetriebe? Diese Frage stellen sich viele und hoffen damit die Hygienemaßnahmen der körpernahen Dienstleister noch sicherer zu machen. Freilich denken das nicht alle und wollen von Impfung im Zusammenhang mit der Ausübung der Friseurdienstleistung nichts wissen.

580 FriseurInnen gaben ihre Stimme in unserer INSTA-Kurzumfrage "Würdet ihr euch impfen lassen?"

  • 49%  JA
  • 51%  NEIN

Forderung nach Impfpriorisierung

Kaum wird geimpft hoffen die einigen damit den Schlüssel für die baldige Salonöffnung in der Hand zu halten. Nur wie möglichst rasch drankommen fragen sich da einige und stellen Forderungen an Politik und Gesundheitsamt. Auch ►Walter Hirth bezieht Stellung und fordert die Priorisierung der Friseurbranche in punkto Impfung. Dem schließen sich einige Unternehmer und Verbände appellierend an. Die Diskussion ies nicht lange auf sich warten! 

Angst vor Impfflicht

Immer wieder geistert die Impfpflicht drohend durch die Medien oder Netzwerke. Ob was dran ist oder nicht ist dabei vollkommen irrelevant, Hauptsache gewarnt, weil es könnte ja eventuell und überhaupt. Unsicherheit liest man da in vielen Kommentaren heraus, die sich in Drohungen Ausdruck verleiht: "Wenn die Impfpflicht kommt, dann gebe ich den Friseurberuf auf und schließe den Salon" - Insta Kommentatorin. 

Wirtschaftlicher Druck

Die eigene unternehmerische Existenzangst steht bei vielen im Vordergrund „Wenn sich der ZV bei der Bundesregierung nicht endlich mal für eine Öffnung oder finanzielle Hilfen für uns Friseure einsetzen, werden schon bald viele Friseursalons schließen müssen. Dann ist es egal ob wir geimpft sind oder nicht“, schreibt eine Userin. Wut macht sich weiterhin breit.

Richtig oder Falsch - Wer weiß das schon!

Die PRO Stimmen 

  • „Ich lasse mich auch Impfen, ich schütze mich, meine Mitarbeiter, meine Kunden, meine Familie, Freunde! Was Besseres kann man jetzt nicht tun. Außerdem gibt es bei Impfungen kaum Langzeitschäden, aber jeder wie er will“
     
  • „Ist mir egal, wenn es die einzige Möglichkeit ist, wieder zu öffnen, dann mach ich das. Wenn ich aber noch Kinder wollte dann... bin jetzt 57. Was haben wir nicht alles… Computerpflicht. Datenschutz. Kassenbon. TSE-Modul, Abstand halten, Desinfektion. Alles erledigt. Wird alles mit hohen Strafen geahndet bei Nichteinhaltung. Was brummt man uns noch auf? Wie früher habe ich doch gelernt seid bereit, immer bereit. Die meisten werden wissen, was ich meine. So sind wir halt erzogen. Alles zu befolgen. Scheiß“
     
  • „Schön und gut... aber ohne Hilfen im Zwangslockdown... wenn uns die Luft zum Leben genommen wird... wenn wir platt sind ... da brauchen wir keine IMPFUNGEN mehr...“
     

Die CON Stimmen

  • „Gibt es eine impfpflicht werde ich nicht mehr als Friseur arbeiten. Nein danke!“
     
  • „Also ich hab keine Eile, gerne die Politiker zuerst....sollte es nicht funktionieren, wäre zumindest unser Land gerettet!!“
     
  • „Nein danke, ich hab dezent keine Lust auf so 'ne Impfung die, da könnt ihr mir sagen was ihr wollt, kaum getestet und bestimmt auch nicht ausgereift ist. Ist mir echt zu riskant“
     
  • „Macht euch bitte nicht lächerlich. Ich denke es gibt wichtigere Personen, als wir Friseure, die geimpft werden müssen“