07.10.2020

Verlängerung Corona-Härtefallfonds bis März 2021

Die Regierung kündigt weitere Hilfe für Kleinstunternehmen an: Härtefallfonds soll bis Mitte März verlängert und die maximale Förderhöhe auf 30.000 Euro aufgestockt werden. Zur Verlängerung des Fixkostenzuschusses gibt es noch keine Entscheidung...

Der Härtefallfonds soll Kleinstunternehmen helfen, die wegen der Coronakrise in Zahlungsschwierigkeiten geraten sind. Die maximale Förderhöhe beträgt künftig € 30.000,- aufgeteilt auf zwölf Monate mit je € 2.500, wie Finanzminister Gernot Blümel laut APA im Pressefoyer nach dem Ministerrat sagte.

Der Fonds ist mit zwei Mrd. Euro dotiert. Laut Wirtschaftskammer und Agrarmarkt Austria (AMA) wurden allerdings erst € 600 Mio. ausgezahlt. „Wir gehen davon aus, dass die Situation sich bis März nicht so dramatisch bessern wird, dass man auf diese Verlängerung verzichten könnte. Wir streben das an”, erklärte Vizekanzler Werner Kogler. Allfällige Änderungen bei den Anspruchsvoraussetzungen Zuvor sollen allerdings noch geklärt werden.

Noch keine Entscheidung gibt es bei der Verlängerung des „Fixkostenzuschusses” für größere Unternehmen, da hier der Regierung die Zustimmung der EU-Kommission fehle. Deren Angebot, eine maximale Förderhöhe von zwei Mio. Euro pro Unternehmen zu genehmigen, will Gernot Blümel nun prüfen. „Wenn es möglich ist”, will sich der Finanzminister aber weiterhin für deutlich höhere Zuschüsse bis zu fünf Mio. Euro einsetzen, wie er nach dem Ministerrat mitteilte.