Credit: L'Image

24.02.2020

L'Image wird 30: Wie Trainingsköpfe runden Geburtstag feiern...

Im Jahr 1990 gründete Gabriele Bürger das Unternehmen L'Image mit 500 Trainingsköpfen in ihrer Garage - 30 Jahre später hat sich viel getan. Mittlerweile leitet Tochter Adina Alt das Familienunternehmen und die Ideen, wie man vieles anders machen kann, gehen nicht aus.

15 Mitarbeiter und 200.000 verschickte Produkte im Jahr zeigen den Erfolg des einstigen Nischenprodukts. Auf diesen Zahlen könnte man sich ausruhen - tut man aber nicht - hier denkt man den Mehrwert mit.

Nach der Lieferung wird der Friseur mit seinem Kopf nicht alleine gelassen: Mit Techniken und Video-Tutorials zeigen deutsche Akteure, was für Kunstwerke mit den Köpfen möglich sind. Von Men-Fades bis Hochsteck-Eleganz ist für jeden Geschmack etwas dabei, z.B. hier: L'Image Get the Looks

L'Image kann aber auch etwas anderes: Sie fallen seit Jahren mit ungewöhnlichen Werbeideen auf. Meist steht nicht das Produkt im Vordergrund - sondern die Kunst, das Kreative, das mit den Übungsköpfen ausgelebt werden kann. Statt einfach Trainingsköpfe herzustellen, macht L'Image immer ein bisschen mehr und zeigt damit Herz und Humor.

"Normal kann jeder", sagt Adina Alt, daher ist man gerne mal ein bisschern verrückt. Hier findet man schräge Ideen, wie dem Planters Head (2015) und der Serie an Sujets, bei denen Trainingsköpfe in verträumte, magische, ikonische Welten eingesetzt werden (2017).

Sehr zeitgemäss ist sich L'Image dem Wegwerfcharakter ihrer Köpfe bewusst und nutzt jede Möglichkeit, die Welt ein bisschen besser zu machen: 2019 wird auf umweltfreundliche Verpackungen umgestellt und alte Köpfe werden Ausbildungsinitiativen gespendet. Auch mit der Entwicklung des nachhaltigen Proteinhaars schaut man in die Zukunft.

Wir können sicher sein, der L'Image Ideenschmiede wird so schnell nicht langweilig werden und wir freuen uns schon auf die nächsten 30 Jahre Familiengeschichte!

Das runde Firmenjubiläum wird auch mit den Top Hair Messebesuchern gefeiert. Es wird kreativ - wie genau, verraten wir noch nicht!