Credit: Alain Jocard / AFP / picturedesk.com

08.01.2020

Trauer um Promi-Friseur Jacques Dessange

Mythos, Frisurenerfinder und Franchiseimperialist Jacques Dessange ist 94jährig verstorben. Ein Nachruf von Raphaela Kirschnick.

Der weltberühmte Friseur-Unternehmer Jacques Dessange ist am Dienstag im Alter von 94 Jahren verstorben. Er hatte seinen Ruf aufgebaut, indem er den "Friseur" erfand, bevor er sein Reich gründete, das heute in 43 Ländern präsent ist.

Er war der beliebte Friseur von Filmstars und der Gründer der berühmten internationalen Friseurgruppe. Jacques Dessange, geboren 1925 in Souesmes, Sologne, starb am Dienstag, dem 7. Januar, sagte sein Anwalt gegenüber der französischen Presseagentur AFP.

Jacques Dessange, der eigentlich Hubert hieß, erlernte das Friseurhandwerk bei seinem Vater, bevor er 1945 nach Paris ging, um "die Pariser Damenwelt zu frisieren“. Das Passende für seine Ansprüche zu finden war schwer: Er wurde zwölf Mal im ersten Jahr entlassen, bevor er von dem modernen Friseur Louis Gervais angestellt wird.

coiffé-décoiffé & Kinoelite 

Hubert wird zu Jacques und weigert sich die zeitgemäßen Techniken und Stylings der perfekt frisierten Damenwelt umzusetzen. Dessange hat den Anspruch das Haar zu befreien und wird zum Erfinder der „coiffé-décoiffé“, dem „zersausten Haar“, heute etabliert als "Undone Look". 

1954 eröffnete er seinen ersten Salon in der Avenue Franklin-Roosevelt, ganz in der Nähe der Champs-Élysées. Bald schon expandierte er ins Ausland und eröffnete einen Salon in Tunesien. 

Mit seinem einzigartigen Stylinganspruch zog er die Persönlichkeiten seiner Zeit an, denn er konnte den aufstrebenden Schönheiten einen ganz eigenen Stil verpassen. Schauspielerinnen wie Brigitte Bardot, Jean Seberg, Jeanne Moreau und viele andere Berühmtheiten seiner Zeit gehen durch seine erfahrenen Hände und machen seinen Namen in der Kinowelt berühmt.  

Dessange wird der offizielle Friseur des Cannes Festivals. Von nun an stylt er nicht nur internationale Stars wie Liz Taylor, Marlene Dietrich oder Ava Gardner, sondern auch sehr beliebte junge französische Sänger wie Sylvie Vartan oder Sheila.

Franchise-Imperium

Jacques Dessange, der bereits mit vielen, oft jungen und talentierten Friseuren in Verbindung stand, entsann eine clevere Methode, um Konkurrenz zu vermeiden, indem er seine "Marke" 1966 mit seinem Namen „Dessange“ startete.

1961 und 1967 wurden seine beiden Söhne geboren. 

Jacques intensiviert seine Eroberung der Friseurwelt: von eigener Produktlinie bis hin zu Ausbildungsschulen, einschließlich der Herstellung von Perücken, deckt er so ziemlich alles ab, was der Markt braucht. Den großen Erfolg jedoch bringen die Franchiseverträge. Die Nutzung des Namens Dessange lässt er sich gut bezahlen. 1998 gab es in Frankreich 254 "Jacques Dessange"-Salons, im Ausland bis zu 500.

Die Gruppe erweitert um günstigere Franchise-Netzwerke mit den Marken Camille Albane und Frédéric Moreno und umfasst mehr als 1.700 Salons in 43 Ländern.

Die Zeit nach „Dessange“

Im Jahr 2004, fünfzig Jahre nach der Eröffnung seines ersten Salons, übergab Jacques Dessange seinem Sohn Benjamin das Zepter, blieb aber an seinem Unternehmen beteiligt. Nur vier Jahre später, als die Mehrheit des Kapitals an einen Finanzkonzern abgetreten wird, läuft nichts mehr gut: "Ich wurde von meinem eigenen Sohn gefeuert", sagte er gegenüber AFP.

Danach wurde sein Name mit diversen Skandalen negativ durch die Schlagzeilen gezogen, von „Company-Bashing“ Prozessen bis hin zu Finanz- und Steueranklagen geplagt zieht sich Jaqcues Dessange in sein Haus in Sologne zurück und widmet sich in den letzten Jahren seiner großen Leidenschaft: Der Malerei.

Jacques Dessange hat Bemerkenswertes für die Friseurwelt geleistet, die französische und internationale Frisurenwelt geprägt und lebt in unzähligen Salonkonzepten und Friseurherzen weiter. 

Weitere Angaben
Ein Nachruf vonRaphaela Kirschnick

Stichwörter

  • Wir trauern!