Anzeige
Credit: Alois Müller

09.08.2018

Kompetenzchecks in der Friseur-Lehre: Erste Erfahrungen

Nach Einführung der Kompetenzchecks der Vorarlberger Friseure zeigt sich nun im Realitätscheck: sie funktionieren.

Um dem Abwärtstrend der Friseur-Lehrlinge in den letzten Jahren entgegenzuwirken (2017 waren es 25% weniger Lehrlinge als im Jahr 2011!), hat die Innung der Vorarlberger Friseure und die Landesberufsschule Feldkirch Anfang des Jahres den "Kompetenzcheck" eingeführt:

Die Lehrlinge haben bereits in der Mitte der Lehrzeit praktische Prüfungen und werden auch früher an Fachkompetenzen heranführen, indem soziale, sprachliche + persönliche Aspekte mitberücksichtigt werden.

Das Ziel: Qualitätssteigerung + das Berufsbild "Friseur/-in" qualitativ weiterzuentwickeln!
Dr. Christoph Jenny, Direktor der Wirtschaftskammer Vorarlberg, sieht diesen neuen Ansatz auch als Orientierungsmöglichkeit für andere Branchen.

Vorteile für Lehrlinge

Die Zeiten von monatelangem Haarekehren und Haare waschen sollen nun vorbei sein! Lehrlinge dürfen schon viel früher zu Schere, Föhn + Farbe greifen und mit KundInnen arbeiten.

Der Kompetenzcheck soll gleichzeitig ein Selbstcheck für die Lehrlinge sein. Sie haben die Möglichkeit, ihre Stärken + Schwächen im Hinblick auf die Lehrabschlussprüfung bereits in der "Halbzeit" einschätzen zu können, was eine große Erleichterung für sie bringt.
P.S: Der Kompetenzcheck ist freiwillig, Lehrlinge können sich auch erst am Ende dem ganzen Prüfungsstoff stellen.

Erwartungen würden übertroffen

Günther Plaickner, Innungsmeister der Friseure sieht nach den ersten Kompetenzchecks den Realitätstest als bestanden an und ist überzeugt: Diese Lehrausbildungs-Art bringt Vorteile für Lehrlinge + Unternehmen. Vor allem die Leistungen der Lehrlinge in den Prüfungen waren laut Plaickner bemerkenswert.

Grund dafür: Die Lehrlinge können sich bei den Kompetenzchecks auf jedes Detail der Aufgaben vorbereiten, weil die Menge des Prüfungsumfanges kleiner ist als bei der Lehrabschlussprüfung am Ende der Lehrzeit.

Es gibt außerdem keine großen Überraschungen am Ende der Lehrzeit, wie sich der Lehrling entwickelt hat.

Gute Aussichten also für eine Verbesserung der Abschlussrate? Denn 2017 lag die Durchfallquote bei den FriseurInnen bei 28 Prozent.