Credit: deagreez für Adobe Stock

08.09.2021

Ab 15.09. neue Corona Regeln – das ändert sich für Friseure

Österreichweit wird die Gültigkeitsdauer der Tests gekürzt und ab einer Intensivbettenbelegung von 20%, 400 Betten, sind nur noch PCR Tests im Friseursalon als Zutrittsnachweis akzeptiert …

Die FFP2 Masken sind zurück, wenn auch erstmal im „normalen“ Handel.

Die Regierung hat sich beim heutigen Gipfel mit den Ländern  auf neue Regeln zur Bekämpfung der Corona-Pandemie geeinigt. Ab 15. September 2021 wird die FFP2-Maske wieder den Mund-Nasen-Schutz ersetzen. Zudem werden Ungeimpfte verpflichtet, auch im Handel, der nicht dem täglichen Bedarf dient, also beispielsweise Mode-Geschäften, FFP2-Maske zu tragen. Steigen die Zahlen an den Intensivstationen weiter, könnten weitere Verschärfungen kommen.

Für Erbringer mobiler Dienstleistung (§9 Abs. 3) sieht die 2. Maßnahmenverordnung das Tragen einer FFP2-Maske vor, sofern das Infektionsrisiko nicht durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen minimiert wird. In diesem Bereich sieht die Verordnung keine Anwendung der 3G Regel

Grundsätzlich ist das zukünftige Konzept auf der Auslastung der Intensivstationen aufgebaut

Ab 10% Auslastung (200) der Intensivbetten

  • Neue Masken-Regelungen
  • Reduzierte Gültigkeitsdauer der Tests:
    PCR Tests werden zukünftig 48h, Antigen Tests 24 h gültig sein, in Wien ist dies bereits üblich – Antigentests nur noch 24 Stunden gültig sein werden.

Ab 15% (300) Auslastung der Intensivbetten

  • Keine Anerkennung von Antigen Selbsttests, als Zutrittsnachweis in 3G Bereichen, wie z.B. Friseur-Salons, etc.
  • 2G Regel für Nachtgastronomie und Großevents, das heißt Zutritt nur für Geimpfte oder Genesene

Ab 20% Auslastung (400 Betten) der Intensivbetten

  • Antigentest verliert seine Gültigkeit
    Ab dieser Marke werden in 3G-Bereichen (wie etwa Friseursalons, Restaurants, Kinos etc.) nur noch die aussagekräftigeren PCR-Tests anerkannt.

Bundeskanzler Sebastian Kurz betonte, dass die Antwort auf die Pandemie nicht der Lockdown, sondern das Impfen sein müsste und schließt einen weiteren Lockdown weitestgehend aus. Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein setzt auf Immunisierung und fordert zum weiteren Impfen, ebenso zum dritten Stich auf! „Das Virus unterscheidet nicht zwischen Geimpften und Ungeimpfte“, so Mückstein.

Die neuen Richtlinien sollen mit 15.September 2021 in Kraft treten.