Anzeige
Priska Kunz | © Manuela Holzer-Horny

05.04.2019

Priska Kunz bekommt Gesundheitssalon-Auszeichnung

Feel-good-Salon mit Teamgespür: Warum es Priska wichtig ist, mit ihren Mitarbeiterinnen gemeinsame Unternehmungen zu machen und wie sie es zur „Gesundheitssalon“-Auszeichnung für ihren Salon "Hair&Beauty" in Hainfeld schaffte…

imSalon: Warum ist dir das Thema Lifestyle und Gesundheit so wichtig?
Priska Kunz: Ich nehme mit meinem Salon teil an einem Programm der Gebietskrankenkassa „Betriebliche Gesundheitsförderung“. Unternehmen können dieses Angebot kostenlos in Anspruch nehmen. Man wird in Sachen Gesundheit im Berufsalltag betreut und beraten.

Wie sieht diese Beratung aus?
PK: Wir haben eine Beraterin, die zu uns in den Salon kommt und zuerst Einzelgespräche mit meinen Mitarbeiterinnen über Stress, psychische Gesundheit, Arbeitsklima etc. führt. Zusätzlich werden anonyme Fragebögen ausgefüllt werden. Wir haben dabei so gute Ergebnisse erzielt, dass wir nächstes Jahr ein „Gesundheitssalon“-Gütesiegel erhalten und darauf bin ich sehr stolz.

Wie lässt sich das Thema Gesundheit mit deinem Berufsalltag und mit deinen Mitarbeiterinnen vereinbaren?
PK: Ich selbst gehe einmal in der Woche zum Fitnessboxen, das ist mir persönlich sehr wichtig, um abzuschalten und fit zu bleiben. Auch mit meinen Mitarbeiterinnen gehe ich des Öfteren gemeinsam zu einen Personaltrainer, der ein für uns zugeschnittenes Programm mit uns macht. Man spürt einfach in den Gelenken, dass man keine 20 Jahre mehr ist und bleibt einfach fitter, wenn man regelmäßig etwas für seinen Körper tut.

„Wir haben alle einen niedrigen Krankenstand“

Das heißt, dir ist die Gesundheit deiner Mitarbeiterinnen sehr wichtig?
PK: Na klar, das macht sich in der Krankenstandbilanz eindeutig sichtbar. Ich habe Mädels, die schon seit über 10 Jahren bei mir sind und nur ganz wenige Tage in all den Jahren im Krankenstand waren. Eher ist es so, dass ich meine Mitarbeiterinnen heimschicken muss, weil ich sehe, dass sie ins Bett sollten. Aber das kommt wirklich nicht sehr oft vor. Jede Mitarbeiterin kommt vielleicht insgesamt auf eine Woche Krankenstand im Jahr.

„Die KundInnen wissen oft gar nicht, wer im Salon die Chefin ist.“

Und wie sieht es mit der Arbeitsatmosphäre aus?
PK: Die NeukundInnen wissen oft z.B. gar nicht, wer im Salon die Chefin ist. Wir machen wirklich viel zusammen als Team, melden uns auch gemeinsam für Läufe an, gehen zusammen essen. Also ich würde sagen die Beziehung innerhalb des Teams ist sehr freundschaftlich.

Es treten ja auch im besten Team mal Konflikte auf, wie glättest du da die Wogen?
PK: Innerhalb von 12 Stunden ist ein Konflikt bei uns im Team ausdiskutiert. Respekt ein wichtiges Stichwort! Ich habe vor dem jüngsten Lehrling bis hin zu der ältesten Mitarbeiterin denselben Respekt und ich verlange immer ein Bitte und Danke.

Hast du Tipps für andere Friseure, die guttun und helfen, aus einem stressigen Arbeitsalltag zu entfliehen?
PK: Wir frühstücken täglich zusammen, dabei hat man noch die Möglichkeit über den vergangenen Tag, bzw. den kommenden Tag zu plaudern und schafft am Morgen vor Arbeitsbeginn schon für Ausgeglichenheit. Teamevents sind total motivierend für die MitarbeiterInnen, das genießen wir alle. Heuer steht z.b. Escape the Room und das Skiopening in Schladming am Programm, wir verzichten auch bewusst auf eine Weihnachtsfeier im Dezember, da uns dies allen zu stressig ist. Wir wichteln dafür. Wir haben immer Anfang des Jahres ein Jahresmeeting und da besprechen wir, was wir zusammen unternehmen möchten.

Hair&Beauty

Wie wichtig ist dir das Thema vegane Produkte? Bzw. Produkte ohne Silikone, Parabene etc.?
PK: Die KundInnen werden in den letzten Jahren immer aufmerksamer und man merkt den Trend in Richtung Nachhaltigkeit und Veganismus sehr deutlich. Da ich auch als Visagistin tätig bin, habe ich meine eigene Pinselkollektion, die vegan ist. Und seit neuestem arbeite ich mit Authentic Beauty Concept, das passt zu mir und meiner Salonphilosophie perfekt.

„Aber es wird auch oft gefragt, ob ein Shampoo ohne Sulfate überhaupt gut sein kann, wenn es nicht schäumt.“

Was sind die am häufigsten gestellten Fragen von Kundenseite?
PK: Silikon ist ein großes Thema, weil das gerade populär ist. Aber es wird auch oft gefragt, ob ein Shampoo ohne Sulfate überhaupt gut sein kann, wenn es nicht schäumt. Sie wollen also dieses Reinigungsgefühl beim Waschen spüren. Aber der Trend geht eindeutig in Richtung Natürlichkeit, schonende Inhaltsstoffe und weniger Chemie.

Wie redest Du mit Kundinnen über Inhaltsstoffe?
PK: Wir erklären den KundInnen generell, dass Friseurprodukte konzentrierter sind und man von der Menge her viel weniger braucht. Man kauft nicht unbedingt teurer beim Friseur, denn man kommt länger aus. Die KundInnen interessieren sich nicht für chemischen Begriffe, die man ohnehin nicht aussprechen kann. Wenn man aber übernatürliche Inhaltsstoffe anspricht wie z.B. Mango entwickelt der Kunde in dem Moment eine Verbindung zu der Natürlichkeit und den enthaltenen Inhaltsstoffen.

Was bedeutet für dich Authenticity?
PK: Authentizität leben wir im Salon. Es bedeutet bewusst sein, ehrlich sein, keinem etwas vormachen, einreden oder verkaufen. Wir sind in der Beratung ehrlich.

Wie ehrlich?
PK: Wir sagen, was geht und was nicht. Eine Kundin, eine taffe Businessfrau mit zwei Kindern, wollte einen Kurzhaarschnitt, aber ich habe ihr eine andere Frisur empfohlen, da diese viel zeitsparender ist. Heute habe ich von ihr eine SMS bekommen und sie hat sich für die ehrliche Meinung bedankt. Sie liebt es, am Morgen keinen zusätzlichen Zeitaufwand für die Haare nehmen zu müssen. Meine KundInnen sind für eine ehrliche Meinung dankbar.

Danke, Priska für dieses Gespräch und ich gratuliere dir schon jetzt zu der wundervollen Auszeichnung zum „Gesundheitssalon“!