Gerhard Mayer will das Wort Dauerwelle verbieten!
Stylisten & Stars & Storys

Gerhard Mayer will das Wort Dauerwelle verbieten!

Der Dauerwellen-Guru der 80er sieht den Hype um die New Perm noch nicht im Kommen... Woran liegt's?...

Das Interview führte Tanja Beck

"Schon das Wort Dauerwelle gehört verboten..."



Herr Mayer, Sie waren ja in den 80er Jahren begnadeter Dauerwellen-Stylist. Sehen Sie ein Revival der Dauerwelle?
Gerhard Mayer:
In den 80er Jahren war ich weltweit mit Dauerwelle beschäftigt, aber 2005 habe ich dann offiziell die Todesanzeige für die Dauerwelle geschaltet. Bislang sehe ich noch kein Zurückkommen des Trends. Schon das Wort Dauerwelle gehört verboten. Die einzigen, die jetzt noch eine Dauerwelle bekommen, sind die alten Omis. Also 1 bis 2 mal pro Woche machen wir momentan Dauerwelle, das sind weniger als 5% unserer Dienstleistungen. Farbe macht hingegen 60 - 70% aus. Farbe ist momentan einfach viel stärker.

Von den jungen KundInnen wird keine Dauerwelle verlangt?
GM:
Die Jungen wollen alle Volumen, das kann man aber auch mit neuen Schnitttechniken erzielen und Locken werden momentan eher mit dem Lockenstab oder mit dem Glätteisen gedreht, also keine dauerhafte Welle. Außerdem sind 9 von 10 der jungen Damen irgendwie farblich verändert, da kann man dann gar keine Dauerwelle machen. Das würde das Haar einfach zu sehr schädigen. Auch wenn es sich nur um gefärbte Spitzen handelt.

PROMOTION


Sie würden bei gefärbtem Haar von einer Dauerwelle abraten?
GM:
Das Dauerwellenwasser ist einfach zu schädlich für coloriertes Haar. Wenn das Haar chemisch behandelt ist, raten wir der Kundin davon ab und empfehlen Lockenprodukte und zeigen, wie man Locken mit Stylinggeräten schön stylt. Nur bei naturbelassenem Haar mache ich Dauerwelle.

Wie sieht es dann aus mit den Red Carpet Looks von Emma Stone, Jennifer Lawrence etc.. Ist das eine herkömmliche Dauerwelle?
GM:
Die Stars auf den Red Carpets sind alle gestylt, aber keine Dauerwelle.

"Die jungen StylistInnen lernen die Dauerwelle gar nicht mehr."



Was müsste passieren, damit Sie die Rückkehr der Dauerwelle feiern könnten?
GM:
Wenn es einer Firma gelingen würde, ein haarschonendes Produkt für die Dauerwelle zu produzieren, dann würde diese riesengroße Umsätze erzielen. Dann müsste aber auch ein Umlernen stattfinden, denn die jungen StylistInnen lernen die Dauerwelle gar nicht mehr. Pro Salon haben wir momentan einen Stylisten, der Dauerwelle machen kann, mehr nicht. In meinen ersten 10 Jahren war die Dauerwelle ein tolles Geschäft, die Damen sind früher mehrmals pro Monat zum Friseur gekommen, haben sich die Haare waschen und die Dauerwelle legen lassen. Aber wenn es so ein Wunderprodukt in nächster Zukunft gäbe, dann sehe ich den Aufschwung der Dauerwelle schon kommen.

-> Weitere Beiträge zu #newperm2018

-> Weitere Beiträge zu Gerhard Mayer

-> Arbeiten bei Intercoiffeur Mayer?! Hier geht's zu allen offenen Stellen auf jokira.at

April 2018

Mehr zum Thema

International (11 Bilder)

Best of #newperm2018

Koleston Perfect
Austrian HDAs
nach oben
© 2018 imSalon Verlags GmbH | Newsletter | Impressum | AGB | Kontakt | Datenschutz | facebook.com/imSalon.at