http://www.grahamhill-cosmetics.com
Gedanken an Hannelore Hecker
Salons & Media

Gedanken an Hannelore Hecker

Hannelore Hecker ist Dienstag, 16. April 2013, nach langer, tapfer ertragener Krankheit, mit 59 Jahren verstorben. Hannelore Hecker wäre am 14. September 60 Jahre alt geworden und wollte sich dann in den Ruhestand verabschieden.
Die geborene Steirerin war nach vielen Jahren im Ausland seit 2006 wieder in Österreich ansässig, um die TOP HAIR Austria zu etablieren.

Die Trauerfeier findet am Freitag dem 3.Mai 2013 um 9 Uhr im Krematorium Simmering, 1110 Wien, Simmeringer Hauptstraße 339 statt.

Noch im Januar rief mich Hannelore an. Ein Industrieunternehmen hatte Presseaussendungen vertauscht und Hannelore wollte sich vergewissern, ob ich auch eine erhalten hatte oder ob sie die fälschlich bei ihr eingegangene mir nachschicken sollte! Freilich wusste ich nicht, dass es unser letztes Gespräch sein würde. Wusste es Hannelore? Ich weiß es nicht, aber gehe davon aus. Jedoch zeigt es, mit welcher Stärke und Professionalität sie, bereits schwer krank, noch diesen Details Ihrer Arbeit nachging.
Wir waren Kolleginnen in der Branche, suchten immer mal wieder nach Kooperationsmöglichkeiten und hatten aufgrund dessen auch öfters die ein oder andere Unstimmigkeit. Ich erinnere mich an einige heftige Diskussionen, wie sie nur zwei Frauen, die wissen was sie wollen, haben können. Aber egal um was es ging, Hannelore begegnete man auf Augenhöhe. Wir gingen nie im Streit auseinander und ich war immer dankbar für ihre Offenheit und die direkte Art mit der Sie klar formulierte, was sie wollte. Hannelore hatte ihre Standpunkte und das machte sie sehr wertvoll für ihre Arbeit und die pointierten Statements, die sie über die Branche schrieb.
Immer wieder war ihre Krankheit ein Thema, stets jedoch von anderen. Wenn man sich mit ihr unterhielt, wurde, wenn überhaupt, nur kurz darüber gesprochen. War es Professionalität oder der Wille sich bis zum Schluss nicht unterkriegen zu lassen? Ich vermute beides, kannte Hannelore jedoch zu wenig, um es wirklich beurteilen zu können und wer weiß schon wie es in einem Menschen aussieht, wenn er alleine ist. Zweimal besuchte ich Hannelore in Ihrer schönen Altbauwohnung im 13. Bezirk, die gefüllt war mit Erinnerungen und gesammelten Anekdoten aus Ihrem vollen, interessanten Leben, aber richtig kennengelernt habe ich sie nie.
Gerne hätte ich Hannelore noch einmal gedrückt, um ihr zu sagen, dass ich sie bewundere … für Ihre Kraft, Ihren Mut und Ihre Selbstdisziplin und dafür wie sie Ihre Frau stand. Schade, dass man mit solchen Dingen wartet, bis es zu spät ist.
Raphaela Kirschnick von imSalon.at

"Hannelore du wirst mir abgehen!!!
Vor allem die ausgiebigen Frühstücks-Meetings am Naschmarkt, wo wir über die Branche philosophierten und uns Fachbücher anschauten. Meist waren wir der selben Meinung über die Leute, über ihre Gesinnung, Geschmack, Charisma, Begabung, Loyalität!
Mehr noch wird mir dein Humor fehlen ... ich der dich 'grandmare' nennen durfte, obwohl du immer auf dein Äußerstes sehr Wert gelegt hast und keinesfalls wie eine Großmutter aussahst, immer mit einem Tupfen 'Orange', ob Brille, Tuch, Schuhe, Tasche!
Wenn die Sonne untergeht ist auch immer ein Tupfen Orange am Himmel!
Hannelore du wirst mir abgehen!!!"
Bertram Kainzner | BertramK

"Hannelore Hecker war eine der renommiertesten Fachjournalisten in Europa. Als Steirerin hatten wir natürlich zu ihr ein besonders gutes Verhältnis. Leider ist ihr Friseur-Kochbuch mit Beiträgen von K.P. Ochs und mir nicht mehr realisiert worden. Wir werden sie sehr vermissen!"
Gerhard Mayer | Intercoiffeur Mayer



"Hannelore Hecker hatte durch ihre internationale Erfahrung viel für unsere Branche in Österreich einbringen können. Als Partner der Hairdressing Awards hat sie ebenso einen wichtigen Beitrag für das Image des Friseurs getätigt. Ich werde Hannelore sehr vermissen!"
Gerhard Macher | Schwarzkopf Professional Österreich/Schweiz

"Hannelore Hecker hat in den letzten Jahren erfolgreich das Fachmagazin TOP HAIR in Österreich etabliert. Als Chefredakteurin ist es ihr mit Engagement, Erfahrung, Ideenreichtum und Leidenschaft gelungen, die für die Friseurbranche relevanten Themen interessant und umfassend aufzubereiten. Sie war eine Persönlichkeit, welche die Industriepartner gefordert hat, aber sie war auch eine gern gesehene Gesprächspartnerin für viele Friseurunternehmer. Wella Austria wird Hannelore Hecker stets ein ehrendes Andenken bewahren."
Manfred Liebl | Wella Professional Österreich

"Ich kenne Hannelore Hecker seit vielen Jahren – zuerst als Redakteurin der deutschen Estetica und dann als Verantwortliche für Top Hair Austria. Ich bin sehr traurig über ihren – ja auch viel zu frühen - Tod. Das ist ein Verlust und sie wird mir in Zukunft oft in den Sinn kommen. Hannelore war geistreich, spritzig, kannte sich sehr gut mit der Branche aus, eine Vollblut Journalistin und Netzwerkerin. Sie hatte Freude an den schönen Dingen des Lebens, ich bedauere es, dass sie die nicht noch länger geniessen konnte. Ich stoße symbolisch mit einem Glas Champagner auf sie an – das würde ihr gefallen."
Carola Wacker-Meister | Wella Professional Deutschland, Österreich, Schweiz



"Als Chefredakteurin von Beginn an, hat sich die Fachzeitschrift TOP HAIR, durch Hannelore Hecker, zu einer, aus der österreichischen Medienlandschaft nicht mehr wegzudenkenden Zeitschrift, entwickelt.
Bedingt durch ihre Anwesenheit bei vielen Veranstaltungen, intensiven Gesprächen mit Friseuren/innen wusste sie über die Bedürfnisse unserer Branche stets Bescheid und konnte uns durch ihr Wissen viele Impulse vermitteln. Ich werde Hannelore stets in guter Erinnerung behalten.“
Wolfgang Eder | Bundesinnungsmeister

"Unser Beruf verliert mit Hannelore Hecker eine begeisterte, weltoffene faire Journalistin. Sie war eine großartige starke Persönlichkeit mit großem Kulturverständnis und außerordentlichen Herzensbildung. Sie fehlt uns schon jetzt."
Georg Bundy | BUNDY BUNDY



"Mit Hannelore Hecker verliert die Friseurbranche eine Journalistin, die sich in den letzten Jahrzehnten sowohl durch ihre Arbeit bei der deutschen Estetica als auch im Aufbau der TOPhair-Austria intensivst mit den Entwicklungen der Branche beschäftigt und sich auch persönlich damit identifiziert hat. Auch die immer wieder branchenübergreifenden Ausflüge in die Wellness-Angebote der führenden Hotels hat sie zu Parallelen mit dem Friseurberuf und den Möglichkeiten für das Wohlbefinden der Menschen inspiriert.
Hannelore hat uns Intercoiffeure in ihr Herz geschlossen und war mit Freude und mit Ideen oft in unserer Mitte und wird auch weiterhin in unserer positiven Erinnerung bleiben."
Peter F. Pfister | Präsident Intercoiffure Österreich

"Distanz und Nähe
Sie ignorierte einfach, dass Sie nicht mehr viel Zeit haben würde. Mutig, ohne zu klagen, mit der ihr eigenen souveränen Haltung, ertrug sie schwerste gesundheitliche Rückschläge. Mit großer Disziplin führte Sie vom Krankenlager aus TOP HAIR AUSTRIA. Business as usual! Das wollte sie so! Zu ihrer Krankheit hielt sie gedanklich Distanz auch wenn ihr Körper andere Signale sendete.
Vor wenigen Wochen empfing sie mich in ihrer Wiener Wohnung in der Hietzinger Hauptstraße. Als ich ging, wussten wir beide, dass wir nur noch wenige Gespräche führen würden. Dabei diskutierte sie lebhaft wie eh und je über unsere Branche, lachte über gemeinsame Erlebnisse, spekulierte über Zukunft und notwenige Veränderungen, so als ob ihr Leben endlos sei.
Hannelore war an diesem Tag wie immer ganz ‚Grande Dame’, eine Frau, die Intelligenz, Charme, Witz, Eleganz und Lebensfreude in einer unvergleichlichen Form in sich vereinte. Das liebten ihre Gesprächspartner aus den Vorstandsetagen der Beauty-Industrie ebenso wie Friseurinnen und Friseure jeder Couleur auf der ganzen Welt.
Paris, Rom, Wien
Hannelore Hecker bewegte sich schon souverän auf dem internationalen
Parkett der Beauty-Industrie, als die Vokabel „Globalisierung“ für viele noch ein Fremdwort war. Sie war die erste Kollegin unserer Branche, die in Paris, London, Rom, New York zu Hause zu sein schien. Als langjährige Mitarbeiterin von Estetica war sie für viele ein Vorbild und ich war sehr glücklich, sie vor Jahren für das Projekt TOP HAIR AUSTRIA gewinnen zu können.
Schnell war sie die Persönlichkeit, das Gesicht hinter der Marke TOP HAIR AUSTRIA. Mit ihren klaren Vorstellungen von Journalismus, ihrem unverwechselbaren Stil machte sie TOP HAIR AUSTRIA zum Marktführer und prägte so nachhaltig die Fachzeitschriften-Szene Österreichs. Sie beherrschte das zwischenmenschliche Spiel aus Nähe und Distanz. Als Mensch umgab sie sich indes mit einem Schleier, der ihr wahres Ich ganz selten zum Vorschein kommen lies. Wenn man mit ihr über Oper, Schauspiel, Malerei, Musik sprach, dann lüftete sie den Schleier, dann gab sie etwas von ihrem Innersten preis. Was lag also näher, als sich in Wien im Cafe Mozart, vis à vis der Albertina oder im Burgtheater, der Oper, bei Plachuta in Hietzing manchmal auch im Reinthaler nahe der Kapuzinergruft mit ihr zu treffen. Das waren dann gemeinsame große Stunden, geprägt durch Distanz und Nähe. „Bis bald Hannelore: Wien, Café Mozart..... Das bleibt für immer“."
Rolf Wilms | Journalist und langjähriger Chefredakteur TopHair




________________________________________
Hannelore Hecker ist Dienstag, 16. April 2013, nach langer, tapfer ertragener Krankheit, mit 59 Jahren verstorben.

nach oben
© 2017 imSalon Verlags GmbH | Newsletter | Impressum | AGB | Kontakt | facebook.com/imSalon.at